Home
Artist
Bob & Band
Showconcepts
Repertoire
Country Comment
Discography
Endorsement
Live
Pictures
MP3s / Videos
Funaddicts
Contact
American Section
Japanese Section
 


Wer kennt ihn nicht, den quirligen, jungen Countryinterpreten mit der unverwechselbaren Stimme und seiner einzigartigen Show. Von seinen Fans geliebt, von der Fachpresse als "Hoffnungsträger" gefeiert und von den Gegnern wegen seiner kompromisslosen Art scharf kritisiert - Bob Style polarisiert die Szene, denn sein Motto "Strictly New Country" beschreibt seine musikalische Vorliebe und sein Programm. Wer Bob solo oder mit Band bucht, bekommt die größten Countryhits der letzten zehn Jahre sowie Songs aus den aktuellen Country-Single-Charts und eigene Titel im Countrypop-Sound präsentiert. Nach Country Classics á la Johnny Cash, Schlagercountry oder anderen Spielarten des Genres wird man vergeblich suchen - eine Tatsache, die eine immer größere Anhängerschaft moderner Countrypop-Musik, unter anderem organisiert in Bob´s Fanclub dem Countryhelden dankt.
Mit 16 Jahren entdeckte Bob durch Garth Brooks seine Leidenschaft für die New Country Music. Im September 2000 wechselte er nach einem Aufenthalt in Nashville, wo er Countrystar Keith Urban kennen lernte ins Profilager. Heute kann der junge Musiker schon auf unzählige Konzertreisen sowie Tourneen durch die USA und Europa und sogar auf Gastspiele in Asien und Afrika zurückblicken. Auch Auftritte in nationalen und internationalen TV-Formaten sowie diverse Tonträger sprechen für die Beliebtheit des New-Country-Botschafters, der seltener auf Countryfestivals sondern verstärkt auf Kreuzfahrtschiffen, Stadtfesten, Firmenpräsentationen und Galashows zu finden ist. Dabei legt er besonderen Wert auf original getreue Umsetzung der US-Vorlagen. In den USA machte Bob Style verstärkt auf sich aufmerksam, als es ihm als bislang einzigem Europäer gelang, in der Fernsehshow „Nashville Star“ gleichzeitig unter die besten zehn Sänger in Georgia und in Oklahoma gewählt zu werden. Somit konnte sich Bob Style vor einem Millionenpublikum im US-Fernsehen präsentieren. Diese verstärkte Medienpräsenz in den USA führte zu einer extensiven Tournee durch den Südwesten der USA im Herbst 2004, die ihren Höhepunkt in der Produktion von Bob Styles Album "Countryfied- Live in the USA!" fand. 2005  wurde im Zuge der CD-Promotion eine weitere Konzertreihe in den USA absolviert, die Bob Style unter anderem zum ersten mal auch nach Hawaii führte. Dort spielte er in Honolulu für das amerikanische Militär in Hawaii´s einzigem Countrysaloon. Außerdem gab es Konzerte unter anderem in der neuen Rodeo Opry in Oklahoma City sowie in Atlanta und Kansas City. In Deutschland führte Bob derweil erstmals die nationalen Countrycharts, ermittelt von Radio Starlet, an. Die Hörer wählten Bobs Titel "Becky´s Song" von 0 auf Platz 1, wo das Lied für ganze sieben Wochen unangefochten blieb. Den gleichen Erfolg hatte die Nachfolgesingle "Free", die auch wochenlang die Countrycharts anführte. Die Hörer von Radio Starlet wählten außerdem "Becky´s Song" zum Song des Jahres 2005. Auch der Musiktheorie ist Bob zugetan und hält einen Magisterabschluss in Musikwissenschaft. Seine Abschlussarbeit schrieb er zur "Konstruktion von Authentizität in der Country Music". Im Frühjahr 2006 kündigte Bob an, vorerst mit Liveauftritten in Europa zu pausieren, um einen Entertainmentvertrag mit einem der größten amerikanischen Kreuzfahrtschiffe anzunehmen. Seithher tritt Bob daher jeden Abend auf einem Luxusliner vor vorwiegend amerikanischen Gästen in den USA, der Karibik sowie der ganzen Welt auf und liebt jede Sekunde seiner Show. Auch in Zukunft sind sicher viele Überraschungen von Bob Style zu erwarten, denn statt sich in seinem Erfolg zu sonnen, arbeitet Bob weiterhin an neuen Highlights. Zwischen seinen Schiffsengagements schafft es Bob sogar, weitere USA-Touren zu absolvieren. So spielte er 2007 nach einem Aufwärmkonzert im kanadischen Vancouver in Minneapolis, Oklahoma, Texas und Nashville. In Oklahoma durfte Bob mit Countrystar Blake Shelton auf der Bühne stehen und mit Musikerlegende Speedy West gleich mehrere Konzerte spielen. In Nashville trat Bob unter anderem im weltbekannten Tootsie´s am Broadway auf und bereitete an der Music Row mit einem renommierten Produzenten seinen nächsten Tonträger vor. Auch 2008 gastierte Bob wieder in den USA und nahm in der Oklahoma Opry seine erste Konzert-DVD "The Cruisin´ Cowboy Bob Style - A Tribute To Garth Brooks" auf. 2009 performte Bob zum ersten mal auch auf einem deutschen Kreuzfahrtschif und wurde auch von dessen Publikum gefeiert! Während der FIFA Weltmeisterschaft trat Bob außerdem 2010 in Südafrika und anschließend in Namibia auf, wo seine Konzerte stets umjubelte Highlights waren. Anschließend brach er für eine weitere Tournee in die USA auf, die ihn wieder in seine zweite Heimat Oklahoma City, sowie nach New Orleans und erstmals nach Detroit und nach Ohio führte. 2012 hatte Bob nach einer längeren Zeit auf Hawaii seine eigene Show auf dem Kreuzfahrtschiff ms Paul Gauguin in Französisch Polynesien und trat fast fünf Monate lang jeden Dienstag in der Südsee auf. Danach fand er die Zeit, auch wieder auf dem Festland zu gastieren. Im Juni 2012 trat Bob im Rahmen seiner USA-Tournee wieder in New Orleans und Oklahoma auf. Höhepunkte waren Auftritte in der Centennial Rodeo Opry in Oklahoma City und im McSwain Theater in Ada. Anschließend zog es Bob Style wieder zurück auf See, wo er unter anderem für Passat Kreuzfahrten auf der ms Delphin, für Hapag Llyod auf der ms Columbus 2 und für Phoenix Reisen Bonn auf der ms Artania gastierte. Auf diesem Schiff durfte Bob 2013 zum ersten Mal eine auch eine komplette Weltreise absolvieren und bereiste so in 100 Tagen 55 Städte in 28 Ländern auf 5 Kontinenten, um an Bord das Unterhaltungsprogramm zu bereichern. Nach weiteren Konzerten in der Rodeo Opry in Oklahoma begab sich Bob Ende 2013 zum zweiten mal auf eine komplette Weltreise, diesmal an Bord des Kreuzfahrtschiffes ms Amadea. Auch 2014 und 2015 standen im Zeichen der Seefahrt, aber auch Tourneen an Land waren vor allem in Asien und den USA zu verzeichnen. Auch 2016 ist Bob bereits wieder weltweit auf See und an Land unterwegs. Country Music ist sein Leben und die Bühnen der Welt sind sein Zuhause. Das ist die New Country-Sensation des neuen Jahrtausends, das ist Bob Style!   

bobbandextrapic                  

Bob ist erfolgreicher Absolvent der Country Star University in Nashville

Referenzen, die für sich sprechen:

RTL Television, ARD, ZDF, WDR, renommierte Festivals, Tootsie´s Orchid Lounge (Nashville/USA) (Oklahoma Opry, USA Network: Nashville Star, CMT, NBC-KFOR, ABC Radio Network: KICKS Country 101.5 FM, The Chris Owens Show (New Orleans / USA), 12th & Porter (Nashville / USA) Sheraton Hotels, Ramada Hotels, Stardust Casino (Las Vegas / USA), NBC (The Big Easy), indonesisches Fernsehen, My Way Club (Bali / Indonesien), VCWC Wien, CBS Morning Show (KWTV News 9), ABC News (KSWO Channel 7), KXXY (Oklahomas Greatest Country), Billy Bob´s Texas (Fort Worth/USA), Coyote Ugly Saloon (Dallas, USA), Oklahoma State Fair, Centennial  Rodeo Opry (Oklahoma City/USA), Second Fiddle (Nashville/USA), Legends Corner (Nashville/USA), Nashville Waikiki Saloon (Honolulu, USA), Mc Swain Theater (Ada, Oklahoma/USA), Holland America Line Kreuzfahrtschiffe (weltweit), Paul Gauguin Cruises (Tahiti), Phoenix Reisen Bonn, Carnival Cruise Lines Kreuzfahrtschiffe (weltweit) und viele weitere...

Pressestimmen und O-Töne:

"the next Garth Brooks" (Ed Murray, CBS)

"Awesome! This guy is country to the core!" (Tara McNamara, CMT)

"An outstanding level of showmanship!" (Tracy Thomas, KXY)

"Einfach fantastisch, ein großartiger Musiker! Kompetent und talentiert! Und ein wahnsinnig netter Kerl!" (Reiner Calmund, Fußballmanager, Gourmet und TV-Größe)

"Der Bob kann alles! Singen, spielen, ein absolutes Multitalent!" (Joey Kelly, Kelly Family)

"hörenswert" (Manfred Vogel, German American Country Music Federation)

"Country-Musik in höchster Originalität" (Aachener Zeitung)

Ob als Sänger, Instrumentalist oder Entertainer - die Bühnen der Welt sind sein Zuhause. Auftritte in Film und Fernsehen meistert er dabei genauso routiniert, wie kleinere, regionale Veranstaltungen aller Art." (Country Circle)

"Branchenprofi" (Künstlermagazin)

"duch Aura und Ausbildung qualifiziert" (Bild Zeitung, Köln extra)

"Eine musikalische Wohltat; Highlight des Abends; Wahnsinnspremiere (Aachener Nachrichten)

"Ständchen beim Kanzler; Stimmungsvoll und begeisternd; ein musikalischer Höhepunkt; Country-Star; Fan-Hysterie" (Aachener Zeitung)

"Sehr gute, moderne und tanzbare Country-Music, wie man sie heute in Nashville serviert bekommt; junger und sehr talentierter Sänger, den ich zu den Hoffnungsträgern der deutschen Countryszene zählen würde; einfach nur gute Country-Music von einem guten Country-Sänger" (Kai Niebergall)

"Ein absolutes Highlight" (Allcountry.de)

"a great talent" (Bourbon Street Beat")

"He has what it takes to be in Nashville!" (Ron Simpson, Producer RCS)

"He will make it and you can quote me on that!"
(Cindy Lou Harrington, President Georgia Music Industry Association, Inc.)

(Bob is) „a class act not to be missed!“ (Waylon Henley, Nashville Star Sieger Oklahoma)

"Einer der führenden New-Country Interpreten Deutschlands" (Al Gee Music)

"Es war mir eine Ehre mit der europäischen New-Country-Hoffnung Nr.1 arbeiten zu können." (Simon in den Credits seiner Single "Foxy Sexy Maxi Deluxe")

"vielfältiger Künstler" (Bernd Hiller, Go Country)

"Bob Style überzeugt sein Publikum" (Rheinische Post)

DIE DEUTSCHE BOB STYLE BAND

Seit 2003 wird Bob in Europa durch die sechsköpfige Bob Style Band, allesamt studierte Profimusiker, die mit Steel Guitar, Fiddle und Co. Frontmann Bob auf höchstem Niveau live begleiten unterstützt. Die jungen Musiker (im Schnitt Ende Zwanzig) gehören jetzt schon zum Besten, was die deutsche Musiklandschaft zu bieten hat und sind wahre Virtuosen auf ihren Instrumenten.

Besetzung im Einzelnen:

Markus Bender: E-Bass

Markus ist bei Bob für den Tieftonsektor zuständig und bedient gekonnt den vier- und fünfseitigen Bass. Studiert hat er sein Instrument an der Hochschule der Künste in Arnheim (NL) und an der Musikhochschule Köln. Vor seinem Einstieg in die BSB hat er drei Jahre lang den Bass in der Hausband der Johnnes B. Kerner Show (ZDF) gezupft - Ablösesumme unbekannt. Privat steht Markus auf Jazz und Britpop.

Ralf Göbel: Gitarren, Chor

Ob an der E-Gitarre, seiner Takamine oder im Chor, Ralf macht überall eine gute Figur. Studiert hat er Jazzgitarre in Arnheim und Köln und war auch mal beim Kerner, muckte früher in Sportfernsehshows. Außerdem war er bei YAP mit Musikern von Guildo Horn tätig und durfte den Support für B.B. King spielen. In der BSB kann er sich nun von seinen "Jugendsünden" erholen und endlich mal etwas Vernünftiges aus seinem Leben machen ;)

Christina Müller: Gesang, Keyboards

Bob spricht schon von der "deutschen Faith Hill", die er in seiner Gesangspartnerin gefunden hat, doch eigentlich ist Christina die Sängerin in einer Madonna-Coverband. In der BSB singt sie die weiblichen Hits der Charts von Jodee Messina, Trisha Yearwood, Shania Twain und anderen Countryqueens. Christina hat die Musikhochschule in Köln absolviert, und die BSB profitiert nicht nur von ihrer Gesangsausbildung sondern auch von ihren Fähigkeiten am Piano. Denn wenn Bob an die Front geht, wechselt die "schöne Müllerin" an die Tasten.

Tino Moskopp: Schlagzeug

Der Drummer unter dem Herrn ist eine lebende Beatmaschine. Sein unverwechselbarer Groove gibt der BSB eine persönliche Note. Tino hat an der Modern Drum School Koblenz studiert und zahlreiche Masterclasses sowie Workshops bei internationalen Topdozenten belegt. Außerdem ist Tino Weltrekordhalter im Dauerrock (stimmt wirklich). Beste Voraussetzungen also, um nun auch im Countrybuiz Fuß zu fassen!

Mark Horn: Steel Guitar

Nein, mit Guildo Horn ist der gute Mark nicht verwandt. Der Virtuose aus dem Westerwald hat mangels Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschland sein Instrument in Nashville bei Doug Journeygan (Lehrer von Paul Franklin) studiert, Teilnahme bei der Steel Guitar Convention in St. Louis. Er ist übrigens neben Ingmar der einzige Musiker der BSB mit Countryerfahrung, die er aber dafür reichlich mitbringt. Zu seinen Referenzen gehören unzählige Studio- und Begleitjobs für Chuck Drum, Countrylady Dagmar, Tom Astor aber auch für Grönemeyer und die Schürzenjäger. Außerdem spielt Mark als Mitglied der Country Music Hall Of Fame Tour in den Niederlanden. Ein echtes "Tier" an der Steel!

Ingmar Meissner, Fiddle, Gitarre, Keyboards, Chor

Ingmar ist ein wahrer Multiinstrumentalist mit Ausbildung an der Musikhochschule Köln und Hannover Er springt er zwischen den verschiedenen Instrumenten hin und her und ist ein unabdingbarer Bestandteil der Band. Auch er kommt aus dem Jazz, hat aber dank Fiddle schon Erfahrungen im Folk/Country machen können. Er spielte unter anderem in der Western Show des Warner Brothers Park, bei den Super Sonic Silver Strings (der Streichergruppe von Fred Kellner mit Anke Engelke) und war Bestandteil vieler erfolgreicher Musikprojekte.

 

DIE AMERIKANISCHE BOB STYLE BAND

Wenn Bob in den USA gastiert, wird er von einigen der besten Tourmusikern der Vereinigten Staaten begleitet, deren Referenzen sich wie das Who is Who der Country Music lesen. Mit Teilen dieser Truppe wurde auch Bobs Live-CD "Countryfied - LIVE in the USA!" eingespielt.


 
Top