Home
Artist
Live
News
On Tour
Press
Pictures
MP3s / Videos
Funaddicts
Contact
American Section
Japanese Section
 



KREUZFAHRT SPECIAL 2006

FOTOS ZUR VOLLDARSTELLUNG ANKLICKEN!

CLICK THUMBS TO ENLARGE!

2006 hieß es für Bob "Leinen los", denn für sieben Monate unterzeichnete er einen Entertainmentvertrag mit der größten Reederei der USA. Zwischen April und November trat Bob also jeden Abend an Bord eines Luxusdampfers auf und absolvierte so ca. 215 Shows vor amerikanischem Publikum. Dabei bereiste er die ganze Welt und besuchte ungefähr 40 Länder.

Natürlich war elegante Abendgarderobe angesagt und somit muss Bob sich nun keine Gedanken mehr machen, wenn er mal zu den Country Music Awards eingeladen wird.

  Die Künstler an Bord gehören zur Creme des amerikanischen Entertainment. Musiker werden in Los Angeles gecastet und in Las Vegas auf die besonderen Gegebenheiten auf dem Schiff vorbereitet. Was macht man zum Beispiel, wenn der Flügel auf der Bühne während des Songs bei hohem Seegang davon rollt? Licht und Sound waren natürlich vom Feinsten und tägliche Proben mit den Bühnentechnikern versprachen Unterhaltung auf höchstem Niveau.

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

Alle tollen Bilder von den Landausflügen können wir natürlich nicht veröffentlichen, aber einige der Highlights sind hier zu sehen:

 

Südamerika gehörte zu den ersten Zielen der Kreuzfahrt. Unter anderem besuchte Bob Buenos Aires in Argentinien, Montevideo in Uruguay und verschiedene Häfen in Brasilien, wie San Salvador (Bahia), Recife und natürlich Rio De Janeiro. Hier ein Bild unterm Zuckerhut!

 

 

Das Mittelmeer war auch ein Schwerpunkt der Kreuzfahrten. Nach den Kapverden und den Kanaren ging es oft über Lissabon Richtung Spanien, wo Städte wie Cadiz oder Barcelona auf dem Programm standen. Hier ein Foto mit Bob an der Sagrada Familia.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Italien, Griechenland, Malta und unzählige andere Länder wurden angelaufen, doch am meisten war Bob vom kleinen Fürstentum Monaco beeindruckt. Monte Carlo wurde zu einer der Lieblingsdestinationen unseres Countryhelden, der dort Karl Lagerfeld traf und sich zwischen Palast, Casino und Yachtclub wie zu Hause fühlte. Auch andere Städte an der Riviera wie Nizza wurden erkundet und werden von Bob wärmstens empfohlen!

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Weg ins Schwarze Meer kommt man an Istanbul vorbei. Hier gibt es nicht nur Döner, sondern vor allem Gotteshäuser in allen denkbaren Ausführungen, hier die Blaue Moschee. Auch die Fahrt durch den Bosporus ist ein einmaliges Erlebnis.

 

 

 

 

Die amerikanischen Passagiere wollten unbedingt nach Bulgarien, Rumänien und in die Ukraine (rechts), wo touristisch allerdings noch viel getan werden muss.

 

 

Ein absoluter Höhepunkt der Ausflüge waren die Stopps im ägyptischen Alexandria. Von hier aus machte sich Bob mehrmals nach Kairo auf, um die nahe gelegenen Pyramiden von Gizeh zu erkunden. Da diese bekanntlich in der Wüste liegen, wurde eine Kamelkarawane zusammengestellt, mit der Bob bis zu den Pharaonengräbern vordrang.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein anderer Themenschwerpunkt war das Baltikum. Ob Kopenhagen, Oslo, Stockholm, Helsinki, Tallinn oder das russische Sankt Petersburg, überall legte das Schiff unzählige Male an und Bob kennt diese Ecken der Welt nun wie seine Westentasche.

 

 

 

 

 

In Stockholm gibt es nicht nur das Schloss der Königsfamilie zu bestaunen sondern auch die Ice Bar, in der man seinen Wodka aus einem Eisglas am Eistresen in Spezialkleidung schlürft.

 

 

 

 

 

 

Links: In Estland dominiert orthodoxer Baustil. Rechts: der Königspalast in Oslo.  

 

 

Helsinki in Finnland war oft Ausgangspunkt interessanter Expeditionen. Links steht Bob vor dem Sibeliusdenkmal. Unten ist er am nördlichen Wendekreis zu sehen. Von Helsinki aus flog Bob nämlich mal eben Richtung Nordpol, um nach einer Kajaktour eine Rentierfarm zu besuchen und danach in Romanieri das Büro des Weihnachtsmannes zu besichtigen um es mit seinem aktuellen Countryfied-Album zu bestücken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele weitere Häfen sollten hier Erwähnung finden, doch das würde den Rahmen sprengen. Aber es gibt eine Fortsetzung des Abenteuers! Die Reederei und die zehntausenden Passagiere, die Bob auf dem Schiff erleben durften waren so begeistert, dass man Bob einen weiteren Vertrag angeboten hat. Die Verhandlungen sind zum Abschluss gelangt und Bob Style für fünf weitere Monate ab Januar 2007 in See gestochen. Dabei lag der Schwerpunkt dieses mal auf Nord- und Mittelamerika. Vor allen Dingen Mexiko, Kalifornien, Alaska und Kanada hat Bob besucht und die Gäste mit seiner Musik verzaubert.

Ein weiteres Cruisespecial über diese Zeit kann HIER angesehen werden!

 

 
Top