Home
Artist
Live
News
On Tour
Press
Pictures
MP3s / Videos
Funaddicts
Contact
American Section
Japanese Section
 



NASHVILLE STAR SPECIAL 2005

Der deutsche Countrysänger Bob Style schafft nach seinem Riesenerfolg 2003 erneut das Callback (beste 20 Künstler der Open Calls) in der amerikanischen Megashow und wird so 2005 wieder zum vielfach beachteten Medienereignis in den Vereinigten Staaten! Auf vielfachen Wunsch hier eine Zusammenfassung zum Nachlesen. Fotos zur Vergrößerung anklicken!

Schon im Vorfeld berichteten die deutschen Print- und Fernsehmedien ausführlich über den großen Traum von Bob, noch einmal in den USA unter die besten Countrysänger gewählt zu werden. So begleitete ein Kamerateam des Westdeutschen Rundfunks Bob einen kompletten Tag während seinen Vorbereitungen für die Auditions. Den Fernsehbeitrag kann man sich HIER ansehen. Rechte: WDR mit freundlicher Genehmigung.

Für die erste Runde flog Bob nach Los Angeles. Die Aufnahmen dort fanden in den Universal Studios statt. Bei den Open Calls traten über 400 Künstler an. Bob war der Einzige, der sich am Keyboard begleitete. Dies brachte ihm die Aufmerksamkeit der diversen Kamerateams vor Ort ein. Als sich herumsprach, das Bob 15 Stunden geflogen war, um 30 Sekunden zu singen, wurde er schnell zum begehrten Interviewpartner und so beantwortete er die Fragen von CNN, FOX Reality und USA Network bereitwillig.

   

Danach ging es auf die Bühne der Saddle Ranch, 30 Sekunden Zeit für Bob. Der sang zur Überraschung aller den Refrain vom Gretchen Wilson-Song "When I Think About Cheatin´". Das Publikum war begeistert von dem leicht improvisierten Auftritt (kein Keyboardständer, dafür Barhocker, falsches Mikrostativ und Abnahme des Keyboards durch Gitarrenmikrofon). Daher lud der Radiosponsor KZLA Bob ein, am nächsten Tag beim "Country Bash" an einem weiteren Wettbewerb teilzunehmen, in dem er es unter die besten 5 schaffte! Im Anschluss gab es ein Konzert von Bobby Pinson, Hanna McEuen, den Warren Brothers, Deanna Carter, Big & Rich und Brooks & Dunn, und Bob durfte dabei sein. Ein erstes Highlight!

Danach wurde Bob von einer Radiostation zur nächsten herumgereicht. Nach einem Interview für KZLA in Irvine machte er einen längeren Abstecher nach Hollywood, wo Bob XRadio Country einen Besuch abstattete. Der Sender hatte Bobs Musik über Monate promotet und Bob nahm sich zwei Stunden Zeit, um einige seiner Titel live zu spielen sowie mit den Anrufern zu plauschen, die live in die Sendung durchgestellt wurden.

nixa1mininixa2mininixa3mini

Nach einigen ereignisreichen Tagen in Kalifornien flog Bob nach Oklahoma City, wo er ja bereits vor drei Jahren unter die besten zehn Countrysänger ins Lokalfinale gewählt worden war. Nun nutzte er die Zeit, um Freunde zu besuchen und sich auf den nächsten Open Call vorzubereiten. Zunächst spielte er im "Country Club" ein Konzert mit der Band von Toby Keiths langjährigen Gitarristen Michael Crossno!

Außerdem folgte ein Auftritt im "Breakaway Club", wo Bob mit den phantastischen Musikern um Valorie Jayne eine akustische Session hinlegte.

 

Dann war es soweit, in Toby Keiths neuer Bar fand die nächste Audition statt und natürlich war Bob bereits bekannt wie ein bunter Hund. Die Crew von USA Network interviewte ihn schon zielstrebig vor der Einganstür. Außerdem hatte man nun einen Keyboardständer sowie ein richtiges Mikrostativ aufgetrieben. Zur großen Freude von Bob und seinen Freunden schaffte er es als einer von nur 20 Künstlern in die Callbacks am nächsten Tag!

Doch zuvor Stand am Abend noch ein Konzert in der Rodeo Opry an, wo Bob sein aktuelles Livealbum aufgenommen hatte. Daher musste er sich beeilen, um nach dem Open Call pünktlich zur Probe zu erscheinen.

Am Abend gab Bob dann ein weiteres Konzert in seiner geliebten Rodeo Opry, zu dem Fans bis aus Kansas angereist kamen, um Bob zu sehen. Vor ausverkauftem Haus präsentierte Bob seine neue US-Show, die mit frenetischem Beifall belohnt worden ist.

Nach der Pause im neuen Outfit!

Dann schnell ins Hotel, denn es mussten noch 60 Seiten Lizenzvereinbarungen für die Callbacks ausgefüllt werden. Die 20 Finalisten mussten nun zwei Titel vortragen, darunter möglichst eine Eigenkomposition. Außerdem folgte ein längeres Interview mit den Produzenten auf der Bühne. Bob schlug sich wacker und begeisterte das Fachpublikum. Die amerikanische Presse jedenfalls war beeindruckt, wie man HIER nachlesen kann.

 

   

 
Top