Home
Artist
Live
News
On Tour
Press
Pictures
MP3s / Videos
Funaddicts
Contact
American Section
Japanese Section
 


<-Zurück(2015) / Weiter ->(2017)

NEWS 2016

TOLLE SCHIFFSAUFTRITTE ZWISCHEN AMERIKA UND EUROPA

Rottienews2016II1

Zum Jahresende reiste Bob noch einmal auf die ms Rotterdam, um dort von Oktober bis Dezember zu gastieren. Dazu flog er zunächst nach Boston, wo die Kreuzfahrt losging. Über Rhode Island ging es dann nach New York City und weiter nach Fort Lauderdale. Dann startete eine Atlantiküberfahrt, bei der die Azoren besucht wurden. Danach folgten einige Wochen im Mittelmeer. Schließlich ging es noch einmal über den Großen Teich auf die Bahamas. In Miami endete die Reise dann für Bob, auf der er einige sagenhafte Auftritte hinlegte, die die amerikanschen Gäste mit stehenden Ovationen belohnten. Natürlich wird Bob auch im nächsten Jahr wieder auf "seiner" Rotterdam zu bewundern sein, nämlich von April bis August auf Nordlandreisen. 

Rottienews2016II2


ASIEN-HERBSTKONZERTE EIN TOLLER ERFOLG 

Asianews161

Bob begab sich im September und Oktober wieder einmal nach Asien, wo er einige Konzerte absolvierte. Natürlich gab Bob auch wieder einige Anzüge bei seinem Lieblingsschneider in Auftrag. Aber auch die Kultur kam nicht zu kurz. In Kambodscha zum Beispiel besuchte Bob die legendäre Tempelanlage von Angkor Wat! In Thailand stellte er seine neuen Titel in einigen Clubs vor. Besonders skurril war sicher der Auftritt im "Flying Chicken", wo den Gästen während des Konzerts flambierte Hähnchen auf Einrädern serviert wurden. Auch in Phuket spielte Bob einige Konzerte, die gerade bei den Touristen besonders gut ankamen. Kurz nach Bobs Abreise verstarb König Bumibhol. Nun muss man abwarten, ob wegen der einjährigen Staatstrauer weitere Konzerte mittelfristig möglich sein werden.

Asianews162

NEUER TITEL AUF FACEBOOK VORGESTELLT

streamnews1b

Um die Sommerzeit an Land ein wenig interessanter zu gestalten, stellte sich Bob seinen Fans im August einer Reihe von Livestreams auf der Onlineplattform Facebook. Unter anderem berichtete er hier live von neuen Titeln und CD-Plänen. Außerdem stellte Bob exklusiv einen neuen Song dem Facebook-Publikum vor, den er frisch geschrieben hatte. Auf der Suche nach einem passenden Namen hatte Bob sich an die Onlinecommunity gewand. Diese machte zahlreiche Vorschläge. Die Mehrheit entschied sich für "My Way Home". So wird das Lied also heißen, für das Bob zu Probeaufnahmen im September im Studio war. Mittlerweile gibt es sogar schon ein Musikvideo zum Titel!

 

"SPORTLICHER" AZOREN-AUFTRITT AUF DER PRINSENDAM

PrinsenNews

Nur wenige Tage nach seinem Frühjahrsgastspiel auf der ms Rotterdam flog Bob weiter nach Miami, um hier auf das kleinste Schiff der Holland America-Flotte, die ms Prinsendam aufzusteigen. Von Mai bis Juli trat er auf dem "Elegant Explorer" auf und begeisterte das verwöhnte Publikum routiniert mit seinem Können. Direkt zu Beginn der Reise von Fort Lauderdale ging es nach Hamilton auf Bermuda. Dies war für Bob auch ein persönliches Highlight, weil er an den Stränden dieser Insel noch nie zuvor verweilt hatte. Dann folgte eine sehr raue Überfahrt nach Europa. Auf den Azoren wurde noch ein Stop eingelegt. An diesem Abend hatte Bob seinen ersten Auftritt der Reise im großen "Showroom at Sea". Die Probe fand nach Verlassen der Azoren statt, und sogleich verfiel das Schiff in heftigstes Schaukeln. Während der Probe wurde Bobs Bassistin Hannah zweimal von den starken Schiffbewegungen zu Boden geworfen, so dass Bob die Probe unterbrechen wollte. Doch die Band und die Techniker entschieden sich zum Weitermachen. Am Abend saßen die Musiker dann fest auf einem Stuhl, statt wie üblich im Stehen zu spielen. Auch Bob blieb aus Sicherheitsgründen weitgehend am Flügel sitzen und musste seine Showaccessoires auf einem Tisch festkleben! Die Gäste blieben zum Teil seekrank auf ihren Kabinen und sahen die Show im Bordfernsehen, das es live übertrug. Die erprobteren Passagiere waren aber restlos begeistert von Bobs Konzert. The show must go on! In Europa legte sich dann die See und Bob genoß besonders die Zeit in Schottland, wo er unter anderem diverse Whiskey-Distillen besuchte. Ein besonderer Vertrag mit vielen schönen Erinnerungen!

FRÜHJAHRSENGAGEMENT AUF DER MS ROTTERDAM EIN JUBILÄUM

rottienews161

Im April 2006 begann für Bob eines seiner größten Abenteuer: Das erste Kreuzfahrtschiffengagement auf Holland America Lines Flagschiff, der ms Rotterdam. Bis heute hat die Reederei Bob die Treue gehalten - oder auch umgekehrt. Fast jedes Jahr hat Bob die Sommermonate auf der Rotterdam verbracht und mit ihr als Entertainer die Welt bereist. Auch in diesem Jahr verweilte Bob auf diesem legendären Cruiseline wieder an Bord, zum zehnjährigen Jubiläum. Die Reisen führten ihn diesmal auf die Kanaren und ins westliche Mittelmeer. Auf dem Foto oben streift der Künstler gerade durch den Yachthafen von Marbella. Ob der Ferrari hinter ihm Bob selbst gehört, konnte leider nicht recherchiert werden.

USA-TOURNEE MIT VIELEN ÜBERRASCHUNGEN

us16news1

Bob war in Brüssel nur knapp dem Anschlag auf den Flughafen entkommen, als er für diese Tour nach Amerika reiste. Der Schreck steckte ihm in den Knochen, jedoch trat er routiniert zu seinem Tourstart in Ada, Oklahoma an. Hier spielte er nach ein paar Tagen Vorbereitung in Florida ein Konzert der Extraklasse im berühmten McSwain Theater. Dieses wurde aus den Spielcasinoeinnahmen der Chicksaw-Indianer auf Stammesgebiet errichtet. Die tolle Hausband kennt Bob schon seit Jahren. Dies war bereits sein zweiter Auftritt im McSwain und sicher nicht der letzte. Das Publikum war restlos begeistert. Weiter ging es mit kleineren Clubkonzerten quer durch den Westen.

us16news2

Ein weiteres Highlight war natürlich das obligatorische Konzert in der Rodeo Opry von Oklahoma City. Hier stellte Bob unter anderem seinen neuen Hit "Country Back" vor, den er im Frühjahr erst geschrieben hatte. Außerdem spielte er bei dieser Show zum ersten Mal überhaupt in der Opry auch Trompete! Ein Duett mit Gospelstar Darlin´ Darla rundete den Abend ab.

us16news3 

Nun musste Bob aus aktuellem Anlaß seine Pläne ändern, da er nicht nach Brüssel zurückfliegen konnte. Der Flughafen war nach dem Anschlag dort noch geschlossen. Daher reiste Bob nun weiter nach Las Vegas, wo er sich mit einigen seiner Freunde aus dem Showbiz traf. Die nahmen ihn mit in die Shows am Strip. Aber auch in die Umgebung wurden Ausflüge unternommen, wie zum Red Rock Nationalpark am Rande der Stadt. Danach musste sich Bob beeilen, um einige Tage später schon wieder in den Niederlanden die ms Rotterdam zu erreichen. Hier startete sein nächstes Engagement. 

us16news4

RIESENERFOLG AUF DER MS HAMBURG

msHHnews1


Bob hatte sich natürlich intensiv auf die Gastkünstlerkonzerte im Februar auf der ms Hamburg vorbereitet. Da er dort jedoch noch nie zuvor performt hatte, war er ein wenig angespannt. Die Nervosität war allerdings unbegründet, denn das Team an Bord war großartig. Der prominente Gastgeber der Reise war TV-Star Hans Meiser. Der Ex-Anchor von RTL führte durch das Programm und legte Bob den roten Teppich. Außerdem nutzte dieser die Möglichkeit, seine Shows in Meisers Radiosendung an Bord zu promoten. Das Publikum war ganz hingerissen von Bobs neuen Shows, die übrigens mit aufwendigen Videos aufwarten. 

msHHnews2

Die Reise selbst war auch ein Traum. Von Singapur ging es über Malaysia und Indonesien nach Thailand. Am berühmten Maya Strand bei Koh Phi Phi ging Bob zum Schnorcheln an Land. Der Strand ist bekannt durch den Leonardo DiCaprio Film „The Beach“. 

msHHnews3

Nach einer Übernachtung auf Phuket ging es dann weiter nach Sri Lanka und danach endete die Kreuzfahrt auf den Malediven. Hier durfte Bob einen Tag lang das Luxushotel Ja Manafaru besuchen, bevor er sich zu einer Konzertreise in die USA aufmachte.

msHHnews4  

 

SINGAPUR-STOPOVER MACHT BOB HAPPY

SingaNews1

Vier Tage nach dem Engagement auf der Albatros sollte Bob zum ersten Mal auf der ms Hamburg gastieren. Das Flaggschiff der Firma Plantours & Partner sollte Bob in Singapur aufgabeln. Der flog deswegen von Sydey direkt weiter in die Löwenstadt, um dort auf das Schiff zu warten. Die Zeit nutzte der Kosmopolit zum Besuch guter Freunde, die dort leben. Außerdem gab es einen Abstecher nach Chinatown, Little India und natürlich ins berühmte Central Business District mit den weltberühmten Bauwerken wie dem Marina Bay Hotel und der Esplanade. Abends besuchte Bob den einzigartigen Nachtzoo und machte diverse Rooftop-Bars unsicher. Dann war es Zeit für das nächste Abenteuer, und Bob stieg für eine Südostasienfahrt zum ersten Mal auf die ms Hamburg auf.

SingaNews2


AUF DER ALBATROS VON MAURITIUS NACH AUSTRALIEN

ATSNews162

Nachdem Bob auf Bali die neuen Konzerte einstudiert hatte, konnte er sie direkt vor Publikum austesten. Denn sofort im Anschluss flog Bob nach Mauritius, um dort als Gastkünstler auf die ms Albatros aufzusteigen. Diese war auf dem Weg nach Australien, wo Bob unter anderem Station in Fremantle, Perth, Adelaide, Melbourne, Tasmanien und Sydney machte. Dort machte er wieder Bekanntschaft mit diversen Koalas und Kängurus.

ATSNews1

In dieser Zeit spielte er zwei grandiose Konzerte an Bord, die ausgezeichnet beim Publikum angekommen sind. Dabei konnte er auch seine neuen Bühnenoutfits vorstellen, die er sich auf Bali hatte schneidern lassen. In Sydney verließ Bob die Albatros und flog nach Singapur.

ATSNews3

BOB AUF BALI

Balinews161

Das neue Jahr begann Bob in Indonesien. Zunächst reiste er privat nach Java in die Hauptstadt Jakarta. Dort war er eingeladen, im Wayang Museum die berühmten Schattenpuppen zu bestaunen. Außerdem tat sich Bob im Nationalmuseum um, wo unter anderem zahleiche Musikinstrumente aus der Gamelantradition ausgestellt sind. Nur knapp entging er dann einem Angriff auf ein Starbucks Cafe. Zwei Tage vor einem tödlichen Bombenanschlag, gerichtet gegen westliche Besucher war Bob in diesem Gebäude zum Mittagessen verabredet. Daraufhin reiste Bob weiter nach Bali, wo er zwei Wochen lang die neuen Schiffshows einstudierte. Natürlich fand er trotzdem Zeit für Sightseeing. Besonders in Erinnerung bleiben sicher die Einladungen seiner balinesischen Freunde zu privaten Gamelankonzerten. Außerdem durfte Bob an einer hinduistischen Zeremonie im ansonsten unzugänglichen Teil des berühmten Besakih-Tempels am Fuß des Vulkans Gunung Agung teilnehmen und dort eine Ente opfern! Außerdem gab er bei seinem balinesischen Schneider zwei neue Bühnenanzüge in Auftrag, besonders prachtvolle Stücke! Zum Abschluss der Reise konnte Bob außerdem einmal wieder mit Delphinen schwimmen, ein ganz außergewöhnliches Highlight!

Balinews162

 

 
Top